Bild Blick Beschreibungen

 

BESCHREIBUNG ALS MITTEL DER SICHTUNG.

 

DIE BESCHREIBUNG BEINHALTET DAS ABBILD.

 

KALLIGRAFIE ALS MITTEL DER ABSTRAKTION.

 

KALLIGRAFIE ALS BESCHREIBUNG VON MASSENVERHÄLTNISSEN.

 

ALS BESCHREIBUNG DER BESCHLEUNIGUNG DER ZEICHEN.

 

ALS DEREN SCHICHTUNG UND VERDICHTUNG.

 

DURCH EINE ART DES VERBERGENS

 

MÖGLICHKEIT FÜR ANDERE OFFENSICHTLICHKEITEN.

 

KALLIGRAF-SAMPLING.

 

VERÄNDERUNG DER REIHUNG UND DER RICHTUNG.

 

DAS LICHTELEMENT FÜGT SICH ZU

 

UNGEWOHNTER ANORDNUNG.

 

DIE LESBARKEIT EINES BILDES.

 

WAHRNEHMUNGSRASTER.

 

EINE FRAGE DER DISTANZEN.

 

DAS OPTISCHE VERHALTEN STIMULIEREN.

 

DEN BLICK IN BEWEGUNG HALTEN.

 

DAS BILD ALS GELÄNDE.

 

RELATIONEN DER TIEFE.

 

TRANSPARENZ DER SCHICHTEN.

 

IM DETAIL AUS DER NÄHE ERGEBEN SICH

 

ANDERE SZENARIEN ALS AUS EINER

 

ZWÖLF METER ENTFERNTEN POSITION DES BETRACHTERS.

 

DIE SKALEN DER BETRACHTUNG ABSCHREITEN.

 

ERKENNTNIS DAS EXPERIMENT.

 

ÜBERRASCHUNG DIE WAHRNEHMUNG.

 

IMMER WIEDER AUF DEN PUNKT KOMMEN BZW.

 

KONSEQUENTER WEISE DIE LINIE WEITERFÜHREN.

 

SOWOHL BEWUCHERUNG ALS AUCH BEWUNDERUNG

 

VON BILDFLÄCHE ERSCHEINT AUSSERORDENTLICH.

 

UM DIR VON DEN GROBHEITEN EIN BILD ZU MACHEN:

 

GEH VOM BILD WEG.GIB DIR DIE ENTFERNUNG.

 

TESTE JEDEN SCHRITT UM ZUR NÄCHSTEN NÄHE ZU KEHREN.